Berliner Schnitzel

scheers-schnitzel-schild“Für Berlin gar nicht schlecht” musste ich dem Küchenmeister sagen, als er beim Bezahlen sachsicher “War lecker?” mehr gesagt als gefragt hatte. Das ließ ihn natürlich stutzen und meine Aussage ungläubig wiederholen: “Für Berlin gar nicht schlecht?” Naja, Schnitzel in Berlin sind so ein ganz eigenes Ding. scheers-schnitzel-berlinNun ist es sicherlich kaum ein nützliches Unterfangen, gastronomische Einzelerlebnisse aus dieser Metropole kund zu tun. Aber “Scheers Schnitzel” kreuzte eben nicht zufällig meinen Weg, vielmehr führte mich ein Tip-Tip (Print) dorthin. Und wenn eine Bude tatsächlich auf Schnitzel spezialisiert ist, muss  ich das im Fast Food Moloch Berlin natürlich in Gaumenschein nehmen.

Die Idee ist einfach aber gut: Sehr beschränktes Angebot, damit es schnell geht (was nicht nur den Partygänger, sondern auch den Imbissökonomen freut), Schnitzel und Kartoffelsalat hausgemacht. Der Testklassiker kommt allerdings als “Jägerschnitzel mit Pommes” daher, so dass ich zum Kartoffelsalat nur Visuelles beitragen könnte – dafür einschließlich seiner Erzeugung, denn die fand in diesen Nachmittagsstunden live statt.

scheers-schnitzel-5-euroSchnitzel mit Pommes frites und Champignon-Sahne-Soße, kredenzt auf einem kleinen Pappteller, die Soße innovativ unter dem Schnitzel appliziert. Vorfreude und Erwartung wichen dabei ohne nennenswerte Inkubationszeit der betrüblichen Gewissheit: hier weiß man zwar, dass Schnitzel Wiener Art aus Schweinefleisch geschnitten werden (allerdings wird im Werbe-Video zu Scheers Schnitzel Lachsrolle statt Oberschale verwendet!), doch zugunsten einer optischen Größe wird die Dicke soweit reduziert, dass Panade oben und unten zusammen mehr ergeben als das Fleisch dazwischen (weshalb ich ehrlich gesagt den Unterschied zwischen Lachsrolle und Oberschale nicht mehr zu schmecken vermag). Dies wird auf die bekannte Weise erreicht, die sich für ein Schnitzel m.E. völlig verbietet: Bearbeitung mit dem Fleischklopfer. Fleisch, so es nicht durch den Wolf gedreht wurde, muss eine gewisse Bissfestigkeit haben, man darf Schnitzel auf gar keinen Fall mit der Gabel zerteilen können. Schnitzel sollten fingerdick und mechanisch unbearbeitet sein (also auch keine “Steaker” und was es alles an Gewebe zerstörendem Küchenutensil gibt), sie werden dünn paniert (d.h. gerade keine Fleischflächen mehr sichtbar), und was nach dem Garen bei 175 Grad noch zäh ist, ist schlicht schlechtes Fleisch (das z.B. schon fünf Tage, unter Schutzatmosphäre verpackt, im Supermarkt gelegen hat).

schnitzel-berlinDem Küchenmeister habe ich mich kürzer erklärt (s.o.). Er schien nicht wirklich interessiert, weshalb ich auf Vorzüge und Besonderheiten der Bentheimer und Schwäbisch-Hällischen (Schweine) gar nicht mehr zu sprechen kam. Vielleicht ist das auch wirklich vergebene Liebesmühe, – in Berlin, wo sicherlich 90% der verkauften Imbiss-“Schnitzel” tiefgefrorenes Hähnchen- oder Putenklein in Panadenkleister sind.

Glück auf, Schnitzel Scheer. Bon Appetite Berlin.

Scheers Schnitzel,
Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag: 12:00 – 20:00
Freitag: 12:00 – 03:00
Samstag: 18:00 – 03:00
Warschauer Platz 18 (Ecke Stralauer Allee, Friedrichshain)
unter der S-Bahn am Bahnhof Warschauer Straße
www.scheers-schnitzel.de

PS: Der Titel dieses Eintrags ist keine Anspielung auf das, was sich auch “Berliner Schnitzel” nennt und gebratener Kuheuter ist…

PS2: Als “Für Berlin gar nicht schlecht”-Beleg kann auch die hohe Bewertung bei qyipe gelten.

PS3: Das Schnitzel-Foto wurde bei einem späteren Besuch im August 2013 gemacht zu zeigt ein normales Scheers Schnitzel ohne Pilzsoße, weil niemand zur Wahl einer solchen Variante zu bewegen war und ich beim ersten Besuch, nach dem der Text entstand, ohne Kamera unterwegs war.

PS4: Die Scheers Schnitzel werden zwar in der Pfanne gebraten, aber mit (so viel) Öl, dass sie sich von frittierten nur negativ durch die notwenidge Drehung und der ungleichmäßigen Hitzezufuhr unterscheiden. Der geschmackliche Vorteil der Pfannengarungen entfällt dabei: die Röststoffe werden abgespült bzw. entstehen erst gar nicht, weil die Verbindung zwischen Pfannenboden und Schnitzel-Panade fehlt.

Zum Thema Schnitzel habe ich übrigens noch eine Familien-Kreation anzubieten: das Pfannekuchenschnitzel.

Und nun natürlich noch der Link zum Video von Scheers Schnitzel.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.