Vaginalclown

Angeregt durch Rolf Hosfelds Tucholsky-Biographie musste ich eben mit Erstaunen sehen, wie unbekannt unserem lieben Web das wunderbare Wort “Vaginalclown” ist, welches Lisa Matthias in ihrem Buch “Ich war Tucholskys Lottchen” für den großen Kurt erfunden hat. Das Internet verweist dazu auf eine Rezension aus dem Jahre 1962, verfasst von Marcel Reich-Ranicki in der ZEIT. Der damals vermutlich noch gar nicht so alte Reich-Ranicki delektiert sich daran, wird doch für 19 Mark 80 “nicht wenig geboten”.

Mir hat das Matthias-Buch einst wenig über Tucholsky, aber einiges über die Geliebte Lisa verraten, doch ob des wunderbaren Vaginalclowns sei es wenigstens als Schöpfungsfußnote hier empfohlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>