Currently browsing category

Bahn

„Bahnbashing“ vom „Dummschwätzer“

Diskussionen auf Facebook sind sindlos, wie jeder weiß. Doch sie zu ignorieren, verschließt nur die Augen vor dem grundlegenden Problem: die meisten Menschen sind einfach nicht gewillt, andere als ihre eigene Meinung auch nur als Möglichkeit zu prüfen. Jeder geht von sich aus – und bezieht das auf alle anderen. Aktuelles Beispiel: die Facebook-Reaktionen zu einem Radiobeitrag, der für Demokratie beim Bahn-Management wirbt.

Print Friendly

Hauchdünn pfeifende Chefredakteure

+ Wenn die Angst vor Clowns schon seit drei Jahren einen Eintrag in der Wikipedia besitzt, wurde es höchste Zeit, dass dieses Symptom auch nennenswert in Erscheinung tritt. Das glingt zwar nicht den „Horror-Clowns“ mit ihrer mühevollen Handaxtarbeit, aber doch den Medien.

Print Friendly

Bahnkritik: Bord-Restaurant / Bord-Bistro

– Wir kennen das Geschwätz der modernen „Ökotrophologen“ (Parade-Philosoph: Prof. Dr. Georg Koscielny): richtig kochen mit rohen Zutaten könne man heute vergessen, das gäbe es nirgends mehr. Das ist natürlich Lobby-Schmarrn der „Convenience-Food-Industrie“, die uns schon sehr erfolgreich auf ihren Fraß geeicht hat, womit ihr ein gigantischer Markt zur Verfügung …

Print Friendly

Bahnkritik: Bahnhöfe

Bahnhöfe müssen öffentliche Räume bleiben bzw. werden. Die Bahn ist da nicht Hausherrin – wie absurd! – sondern selbst nur Gast. Die Regeln hat demnach auch nicht die DB aufzustellen (wie absurd!), sondern die Gesellschaft. Dann wird sich einiges ändern: – Demokratisch gemanaget würden Bahnhöfe sicherlich immer auch lokale Geschäften …

Print Friendly

Rubrik: Bahn

Über „die Bahn“ gibt es viel zu meckern. Und doch zielt das Meiste, was ich als Bahnkritik vor allem im Umfeld von Bahnen wahrnehme, nicht ins Schwarze – vielleicht auch nur, weil man als freiwillig und gerne die Bahn nutzender Bahnkritiker sich von niemandem in seiner Bahnkritik übertreffen lassen mag …

Print Friendly

Fahrgastrechte

Es sind immer wieder dieselben Themen, welche für Diskussionen und Ärger bei Bahnreisen führen. Daher hier einige wichtige Punkte – wohl weniger für die Problemreisenden, sondern für Sie als Argumentationshilfe. Die Zitate beziehen sich wenn nicht anders angegeben auf die Beförderungsbedingungen der DB (Tfv 600) vom 9. Dezember 2012. + …

Print Friendly

Anschlussreisende

Eine der schönen Eigenschaften des Deutschen ist die Möglichkeit, eigenmächtig Wörter zu neuen zu verbinden. Das macht manches bekanntlich kurz und knackig. Schöne, leider schon geschöpfte Wörter sind z.B.Dachgepäckträger, Bettnässer oder Butterbrotpapier. Neue sammelt unter anderem der schöne Twitter-Account Wortgeburt. Es gibt natürlich auch kurze, prägnante Zusammensetzungen, die leider hässlich …

Print Friendly

Knappes Bahngut: Schwarze Brühe

[ICE, Berlin] “Noch ein Hinweis zu unserem Bordbistro und Bordrestaurant: leider können Sie dort heute nur abgepackte Speisen und Kaltgetränke erhalten. Wir bemühen uns jedoch bis Kassel-Wilhelmshöhe Kaffee zu besorgen.” [Also in etwa 3 Stunden] Das ist Leben im globalen technischen Fortschrittswunder. Ein Normalticket von Berlin bis Stuttgart kostet 140 …

Print Friendly

Mustergültige Bahncard-Kontrolle

Deutschland ist absolut gut aufgestellt für den nächsten Massenwahn. Fehlt nur die fähige Führerfigur. Der Leistungsstand des Volkes ist jedenfalls prima. Die Fahrkartenkontrolleurin im ICE ist ohne Abstrich freundlich zu nennen. „Und einmal die Bahncard noch bitte“, sagt sie zu meinem Begleiter, der das mit einem strahlenden „Siehste“ an mich …

Print Friendly

Kurzer Toleranzanfall wg. Maniküre

Schilder, die laute Musik auf dem Kopfhörer verbieten, weil’s den Nachbarn stören könnte: kennt man. In vielen Zügen ist inzwischen auch jeglicher Speiseverzehr verboten – nicht etwa aus Angst um den Kunststoffbezug des Sitzes, sondern weil Essensgerüche irgendwem Unbehagen schaffen könnten. Aber das ist natürlich alles Unfug. Nicht nur, weil …

Print Friendly