Currently browsing category

Kultur

Gärbox für Brotteig, Pizza und andere Teiglinge

Wer beim Brot backen nicht von der Jahreszeit und den theoretisch verschiedenen Temperaturen in Heizungsraum, Wohnzimmer und Keller abhängig sein möchte, kommt um einen kleinen Ort exakter Temperaturkontrolle nicht umhin. Vermutlich jeder Hobbybäcker fragt sich bei den ersten Rezepten, die er liest: wie soll das gehen, den Teig mal bei …

Print Friendly

Zu viel Tuch im Kopf

Gerne würde ich die ewige und nun wieder besonders aktuelle „Kopftuchdebatte“ ja einfach nur idiotisch finden und ignorieren. Aber leider ist sie ein Indiz für eine grundlegende Störung in dieser Gesellschaft: ihre gigantische Angst vor Freiheit. Die darf nämlich gefahrlos nur theoretich beschworen werden: wir leben in einer freiheitlichen (demokratischen) …

Print Friendly

Jägertopfschmarrn

Die Jagd ist ein wunderbar emotionales Geschehen. Den einen archaischer Urtyp des Menschseins, zumindest des männlichen, den anderen grausames Freizeitvergnügen gut betuchter und schlecht beseelter Waffennarren. Das macht die Diskussion um Änderungen im Jagdgesetz nicht gerade einfach. Beispielhaft dafür ein taz-Beitrag von Heiko Werning und die Diskussionen dazu auf Facebook. …

Print Friendly

Ampelweiber

Wenn Menschen Langeweile haben oder ohne einen anständigen Beruf gelernt zu haben Geld verdienen möchten, machen sie in „Gender“. Im Mai 2014 sorgte eine gewisse Martina Matischok-Yesilcimen mit einem stark verfristeten (Berlin halt!) Karnevalsauftritt für so viel Erheiterung, dass sogar mein Erstgeborener davon mitbekam, obwohl es ganz entfernt um Politik …

Print Friendly

Brotpanscher

Über das angeblich kunstvolle am Bäckerhandwerk habe ich mich schon oft gewundert. Etwa, wenn die „Vollkornbrötchen“ aus ganz verschiedenen „Backstuben“ in weit auseinanderliegenden Teilen unseres Brotlandes – sehr gleich schmecken, riechen, ausschauen. Oder wenn eine Bäckerei zwar für ihre nach alter Familientradition handgemachten Brötchen wirbt, in der Variante „Komposthaufen“ (Malmsheimer) aber den billigsten Kochschinken*) vom Discounter statt vom Metzger nebenan vergräbt.

Print Friendly

Nervhood

„Ey Alter (was) laberst du?!“ Das sind wohl die höflichsten Worte, die an die vielen lobpreisenden Verehrungsschreiber zu richten sind, die vor „Boyhood“ auf ihre abgewichsten Knie gefallen sind. Was hatte ich noch kurz vor dem Kinobesuch bei Programmkino.de gelesen: „[Regiesseur Richard Linklater] gelingt ein filmisches Familienalbum, das ebenso klug …

Print Friendly

Breaking Bad dead

Breaking Bad ist doof. Langweilig. Langatmig (trotz viel Gehuste). Irgendwie bieder. Und – klar: amerikanisch – prüde. Das interessiert natürlich keine Sau, so wie es völlig unerheblich ist, ob ich Erdbeereis mag (die Antwort wäre: nur vom Wort her!). Aber ich muss in meinem Tagebuch festhalten, dass ich es hätte …

Print Friendly

Demokratie für Deutschland

In „Verbannung nach Helgoland“ hatte ich 2004 schon angedeutet, wo es meiner Meinung nach hingehen müsste. Aber der Alternative zur Parteiendemokratie unseres Landes habe ich darin wenig Raum gegeben, weil ich es viel wichtiger fand Einigkeit darüber zu erzielen, DASS sich grundsätzlich was ändern muss. Den Heilsplan wollte ich nicht …

Print Friendly

Der künstlerische Orgasmus

Als Biologe würde mich natürlich noch mehr als das Ergebnis des Kunstprojektes die Reaktionen bei einer Zufallsauswahl von Probandinnen interessieren. Aber das ist dann natürlich nicht Kunst. Clayton Cubitt lässt Frauen aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen, während sie jemand mit einem Vibrator beglückt. Oder wie es in der Wikipedia heißt: „Shot …

Print Friendly