Currently browsing tag

Kurt Tucholsky

Was darf die Satire? Was kann die Satire!

Die Frage wird gerade mal wieder rauf und runter gestellt (und natürlich stets mit – relativierten – Tucholsky-Zitaten garniert): Was darf die Satire? Die Frage ist – wiewohl von Tucholsky selbst beantwortet – aber bitte: in sehr jungen Jahren! – obsolet. Wer nach einer Antwort sucht, sollte sich mit seiner …

Tucholsky: Deutschland, Deutschland über alles

(Presseinformation) „Deutschland, Deutschland über alles“ gehört zu den meistgelesenen politischen Büchern. Kurt Tucholskys Bestseller von 1929, ein pointierter Blick auf Nation und Gesellschaft, wurde nun von dem Journalisten Timo Rieg wesentlich neu bearbeitet und im Verlag Berliner Konsortium veröffentlicht. Das Original von 1929 versammelt Essays von Kurt Tucholsky, die sich …

Vaginalclown

Angeregt durch Rolf Hosfelds Tucholsky-Biographie musste ich eben mit Erstaunen sehen, wie unbekannt unserem lieben Web das wunderbare Wort „Vaginalclown“ ist, welches Lisa Matthias in ihrem Buch „Ich war Tucholskys Lottchen“ für den großen Kurt erfunden hat. Das Internet verweist dazu auf eine Rezension aus dem Jahre 1962, verfasst von …

Tucholsky der Frühwarner

„Viel früher als die meisten anderen hat [Kurt Tucholsky] die Verwerfungen nach dem Ende des Kaiserreichs und der Revolution von 1917/18 begriffen. Tucholsky, jetzt sage ich etwas Heikles, hat den Nationalsozialismus schon geahnt, als es noch gar keinen Nationalsozialismus gab, weil er die Reste des alten, wohl erhaltenen Militarismus und …

Tucholskys Deutschlandbuch neu herausgegeben

Von Hugo Ernst Käufer In einer Zeit, in der notwendige gesellschaftliche, soziale, politische und kulturelle Kritik in zunehmend grassierendem Comedian-Klamauk verkommt, ist es wichtig, sich an Kurt Tucholsky als einen herausragenden Literaten und Herausgeber („Weltbühne“) während der Weimarer Republik zu erinnern, dessen Bücher auf dem Scheiterhaufen der Nazis 1933 verbrannt …