Currently browsing tag

Rezension

Nur wissenschaftlicher Schein?

Nein, so kenntnisfrei kann man gar nicht über „demokratische Innovationen“ schreiben, zumindest nicht als „weit über den deutschsprachigen Raum hinaus profilierter Fachmann und gefragter ‚Demokratie-Experte'“. Merkwürdigkeiten, Fehler und viel Apodiktisches in einer Studie über Bürgerbeteiligung.

Wie man’s macht – Herrndorfs Sterbeweg

Wolfgang Herrndorfs Journal von seinem Weg in den Tod ist zweifelsohne beeindruckend. Altersübergreifend. „Arbeit und Struktur“. Allerdings muss man sich natürlich stets vergegenwärtigen, wie wohl Herrndorf seine Worte wählte. Es sind mitnichten spontane Blogeinträge. Obwohl ja das gesamte Tagebuch online steht, live Stück für Stück veröffentlicht wurde und dort einen …

Die Programmierleistungen von „Napster“

Auf meiner persönlichen Hassliste stehen Programmierer schon lange ganz oben – Abschusskandidaten Nummer eins. Daran wird sich in diesem Leben auch nichts mehr ändern, befürchte ich: den Platz machen ihnen nichtmals die Politiker streitig (die ich ja in einem unerklärlichen Anflug von Gnade nicht exekutiert, sondern nach Helgoland verbannt habe …

Demokratisch, praktisch, gut

Peter Dienel ist unermüdlich aktiv im Einsatz für seine Planungszelle (international: Citizens‘ Jury). Dass sein Engagement mit seinem plötzlichen Tod im Dezember 2006 nicht enden würde, war allen, die ihn kannten, klar. Nun ist er mit einem kleinen Ergänzungsbuch zu seinem Klassiker „Die Planungszelle“ erschienen. Das Buch „Demokratisch praktisch gut …

Tucholskys Deutschlandbuch neu herausgegeben

Von Hugo Ernst Käufer In einer Zeit, in der notwendige gesellschaftliche, soziale, politische und kulturelle Kritik in zunehmend grassierendem Comedian-Klamauk verkommt, ist es wichtig, sich an Kurt Tucholsky als einen herausragenden Literaten und Herausgeber („Weltbühne“) während der Weimarer Republik zu erinnern, dessen Bücher auf dem Scheiterhaufen der Nazis 1933 verbrannt …

Ulrich Beck: Was zur Wahl steht

Mindestens einem Satz in Ulrich Becks schnellem Wurf zur Bundestagswahl kann ich zustimmen: „Die Deutschen müssen sich selbsttätig verändern, wenn politisch wirklich etwas in Bewegung geraten soll.“ Ob wir dazu mehr Frühsport treiben oder wieder mehr in die Kirche gehen sollen verrät der Soziologie-Professor nicht. Denn Beck glaubt an die …