Öffentlich-rechtliche Kinderkacke

Eigentlich ist es eklig genug, wenn sich ein öffentlich-rechtlicher Sender Schulen als Werbefläche sucht. Aber nach der besten Schulband Hessens zu suchen, und dabei alles über einen Lehrer abzuwickeln und die Zustimmung der Schulleitung zu fordern, ist schlicht Kinderkacke. Und wers nicht so derb mag, der denke einfach mal über Partizipation (Stichwort: SV), Selbstbestimmung und die Abhängigkeit von Direx-geförderten Jungkünstlern nach. [Bitte spülen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.