Wenn wir in einer Demokratie leben würden

Wenn sich eine Volksmeinung bilden könnte und diese dann auch politisch umgesetzt würde, wenn wir also in einer Demokratie leben würden, die ihren Namen verdient, dann wäre vieles grundlegend anders. Wie genau, lässt sich natürlich nicht prognostizieren, zumal es nicht mit einer Meinungsumfrage zu eruieren ist (denn demokratisch Willensbildung ist weit komplexer als einmal Ja oder Nein zu sagen – ausführlich an anderer Stelle dargelegt).  Aber aus entsprechenden Demokratie-Projekten habe ich eine Ahnung, wie es sein könnte, und so stelle ich mir vor, in einer Demokratie:

* hätten wir nie ein einziges Atomkraftwerk bekommen, allein schon weil niemand das Müllproblem lösen kann und damit eine solche Industriebranche nie hätte enstehen dürfen;

* würden Monsanto und Co in Deutschland keinen Cent mit “grüner Gentechnik” verdienen, weil diesen Wahnsinn niemand hier haben will (von ein paar Industrie-Bauern abgesehen); entsprechend müssten wir uns auch nicht tagtäglich von “Verbraucherschutz-Deklarationen” verarschen lassen (was bedeutet “gentechnikfrei”?);

* wäre “Deutschland” nie in den Afghanistan-Krieg gezogen;

* gäbe es in Deutschland keine Gestapo-mäßigen Abschiebungen;

* gäbe es bei allem Interesse an Strafverfolgung und Schnickschnackschnuck viel weniger Hausdurchsuchungen und Bespitzelungen, gäbe es keine Vorratsdatenspeicherung und keine systematisch Erfassung von Demonstranten, weil der Staat grundsätzlich nicht gegen den Souverän arbeiten dürfte (wie er es heute pausenlos und bester Laune tut);

* würden Minister und alle anderen Mitarbeiter der Exekutiven  haften für das, was sie quasi als Geschäftsführer des Volkes den lieben langen Tag tun oder lassen;

* würde Müll bis auf den letzten Aludeckel recycelt, weil es nicht darum geht, ein Geschäftsmodell für eine Müllindustrie vorzuhalten, sondern so zu leben, dass nachfolgende Generationen die gleichen Chancen dazu haben;

* Mittagessen an Schulen würde nicht so organisiert, dass allein die Einrichtung einer “Ausgabeküche” (in der nur Fertigfraß erwärmt wird) mehr kostet als die Speisung von 70.000 Hungernden; wie überhaupt mindestens 90 Prozent aller von Behörden (also in Autonomie oder Willkür) erlassenen Vorschriften sofort ersatzlos gestrichen würden – ganz sicher;

* mit Gigalinern würde nicht experimentiert, wie überhaupt die LKW nicht mehr Kinder und Fahrradfahrer verdrängen würden;

* dem wachsenden LKW-Aufkommen sähen wir in einer Demokratie nicht tatenlos zu, wir würden es schlicht und ergreifend beenden; Städte und Dörfer sind zum Leben da, nicht zum Ertragen anderer Leuts Business-Konzepte;

* seit Jahren und Jahrzehnten würden wir ausschließlich regenerative Energie nutzen, weil Erdöl zu verbrennen, das vor Millionen Jahren entstanden ist, das Gegenteil zu Schwarmintelligenz ist: die völlige Verweigerung von Hirntätigkeit;

* es gäbe keine Tierversuche für Kosmetik und auch für die allermeisten Medikamente nicht (derzeit sagen die Juristen: Wissenschaftsfreiheit steht über allem);

* wär kaum ein Medikament verschreibungspflichtig / rezeptpflichtig (alles, war nur mir schaden kann, wäre mir selbst überlassen – wie das in vielen Ländern der Welt ist; verschreibungspflichtig wären weiterhin wohl Antibiotika und dergleichen);

* hätten wir längst wieder regelmäßig überall die sozio-kulturelle Sperrmüllsammlung (geben und nehmen, tauschen und  reparieren…)

* wären Drogen freigegeben, vielleicht unter Auflagen, aber jeder wäre seines Halo-Glückes Schmied, die Kosten der Prohibition entfilen ebenso wie die gesamte illegale Drogen begleitende Kriminalität, stattdessen gäbe es Steuereinnahmen;

* dürften wir selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang wir einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk brauchen und was wir von ihm erwarten;

Siehe hierzu auch: Was nur mit echter Demokratie geht – Warum wir das Bürgerparlament brauchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.