Nur Psychopathen

Mit einem kleinen Test zur Sozialkompetenz von Twitternutzern hatte Staatssekretärin Dorothee Bär (CSU) vor drei Wochen zu Tage gefördert, dass die vernehmbaren Nutzer dieses Gesprächsdienstes allesamt Psychopathen sind. Bär selbst war noch davon ausgegangen, es gäbe dort auch Politiker und Journalisten ohne Psychopathie.

Ihr Satz, entrissen einem längeren Interview der WELT, eignete sich hervorragend für alle Twitterbubbelbuilder. Natürlich sahen auch öffentlich-rechtliche Medien wie die Tagesschau ihren Sendungsauftrag darin, die Welt mit dem kontextlosen Satz zu beglücken, auf dass sich jeder in dem bestärkt sehe, was ersiees schon die ganze Zeit sieht.

Schauen wir uns aber heute aus terminjournalistischen Gründen mal die Glanzleistungen zur Karwoche an. Ja, Karwoche, gerne auch im weltlichen Kontext “Passionszeit” zu nennen, jedenfalls nicht, wie es die Süddeutsche Zeitung im Chor mit vielen anderen Recherchekünstlern ausgemacht hat: Ostern

Katzenkontent für den Karfreitag, der vielleicht  für “viele Familien eine Zeit der Besinnung” ist, aber jedenfalls nirgends zu Ostern gehört. Aber was weiß man im katholischen Bayern schon – zumindest, wenn’s einem Witz im Wege stünde.

Voll im Reflextrend liegt natürlich auch Hasencontent. Mediendienst Turi2 kürte Gründonnerstag als “Tweet des Tages” folgende Ausführung:

Mein Favorit in dieser Glanzkugelabteilung war intellektuell ähnlich durchdrungen:

Möglicherweise reicht das künftig für den Medizinertest: den Unterschied zwischen Osterhase und Traditionshase zu finden (Hilfestellung: es ist nicht “Hase”). Aber für Fakten gibt’s eben keine Likes, und so editor-in-chieft man sich mit seiner Blase durchs Leben. HERRlich.
Wobei mir nun auch noch ein Ministerpräsident begegnet ist, der auf dem selben Schlauliweg pilgert:

Wer den Osterhasen zum Symbol des christlichen Abendlandes macht, weiß weder was christlich noch was Abendland ist. Kreuz und Auferstehung haben jedenfalls nichts mit Osterhasen zu tun.

Nur zur Sicherheit: der “Traditionshase” ist absolut nicht mein Thema, es ist mir völlig gleich wer was wie benennt. Aber es wäre doch zu schön, wenn wenigstens bei einem so primitiven Thema wenigstens die Lautesten verstünden, über was sie da gerade streiten. Aber es passt natürlich: Wenn Laschet meint, überhaupt irgendjemand würde “den Osterhasen zum Symbol des christlichen Abendlandes machen” (anstatt korrekt eben: OSTERN), dann darf er asl “Landesvater” seine Bevölkerung auch für doof erklären, nicht zu wissen, “was christlich ist”. Ach ja, man muss diese Politiker einfach lieben – oder in Anlehnung an Tucholsky: küssen.

Auch ohne (falschen) Osterbezug bot die Karwoche auf Twitter allerhand Verrücktheiten. Etwa die völlig künstliche Erregung über einen kleinen, recht bedeutungslosen, fiktionalen Blogartikel: Hardy Prothmann ließ Terroristen in Mannheim das größte Attentat der westlichen Welt verüben.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.