Currently browsing tag

Wochensammler

Verträge mit der Gesellschaft müssen öffentlich sein

+ Datenschutz verlangt, Informationen über uns nur selbstbestimmt zu offenbaren und uns ansonsten nur zu einer Preisgabe zu verpflichten, wo dies demokratisch unabdingbar ist. Datenschutz bedeutet daher vor allem, unsere Daten nicht Politikern und den von ihnen gelenkten Verwaltungen an die Hand zu geben. “Der Staat” greift so viel mehr …

Von Pfandsammlern, Plastiktüten-Gästen und Käse über Butter

+ Ein Flaschensammler läuft durch den ICE, wie üblich im Zielort mit mehreren Bahnhofshalten. In einem der Übergänge von Waggon zu Waggon steht eine Schaffnerin und winkt den Flaschensammler mit rudernden Armen wie ein Verkehrspolizist zur Tür: “Aber raus hier, ganz schnell”, donnert sie, und ergänzt den Bruchteil einer  Sekunde …

Meine Bahn, mein Immunsystem, mein Proktologe

+ Die Deutsche Bahn ist bekanntlich zu dumm zum Bahnfahren (ausführlicher in der ihr gewidmeten Rubrik). Da sie bei ihrer Kernkompetenz schon gewaltig patzt, darf man vom Rest gar nichts mehr erwarten. Da heute aber alles als “Verschwörungstheorie” gilt, was einem selbst nicht in den Kram passt, liefere ich fürs …

Evaluation des Grünen-Wahlprogramms: Waffe(l)n für Drosten

+ Der Alles-Experte Karl Lauterbach hat verkündet, das freiwillige Ausscheiden Christian Drostens aus der Gruppe, die sämtliche politischen Anti-Corona-Maßnahmen evaluieren sollte, sei ein “schwerer Verlust, weil niemand könnte es besser“. Das wissenschaftliche Unverständnis von Lauterbach, Politikerkollegen und Evaluationsexperten selbst zeigt sich darin, dass die Prüfung ernsthaft (auch) diejenigen übernehmen sollen, …

Tiefgefrorene Nacktschnecken

+ Als vor wenigen Tagen (am 30. September 2021) eine Gesprächsreihe unter dem Titel “Alles auf den Tisch” online ging, wiederholte der Journalismus exakt das Drehbuch von #allesdichtmachen. Beispielhaft dafür eine Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa), dem Hauptversorger deutscher Medien. In dieser einen Meldung steckt reichlich viel von all den …

Freundschaftliche Trennung vom Flughafenfiasko

+ Wenn jemand irgendwo eine Sprachglossenkolumne betreibt, möge er sich einmal dieses Unsinns annehmen (Bild): “Welches Dankeschön möchten Sie als Belohnung?” + Über eine Empfehlungsliste bin ich nun erst auf die  Audio-Reportage “Made in Germany – Das Flughafenfiasko BER” (bei Audible) gestoßen und kann es empfehlen. Zwei Kritikpunkte möchte ich …

Ich bin 25 und war noch niemals in New York

25 Jahre alt, schreibt für die Süddeutsche Zeitung, aber war noch nie außerhalb Europas. “Doch jetzt, wo jeder Flug das Gewissen belastet, fragt sie sich: Habe ich meine Chance verpasst?” Das muss jetzt unbedingt publizistisch aufgearbeitet werden. Und es schreit nach einer langen Serie: Was hätte man doch früher alles …

Mit der Europawahl per Du

+ Sollen wir Berufspolitiker durch ausgeloste Bürger ersetzen? Ja, natürlich, meine ich (allerdings nur im Parlament).  Jörg Sommer sieht das ganz anders und setzt vor allem auf das Korrektiv der Bürgerbeteiligung. Wir haben lange diskutiert, zunächst für den Podcast ?Macht:Los!, dann noch ergänzend für eine Textversion bei Telepolis. Bitte hören …

Drachenanstalten schlachten scheiße Osterfeuer

+ Entschiedene Atheisten sind sicherlich tendenziell schlaue Leute, allein so von der statistischen Wahrscheinlichkeit her -, aber nur solange sie nicht mit vermeintlicher Freigeistigkeit kulturellen Analphabetismus zur Schau stellen. Osterfeuer zu Gründonnerstag oder Osterhasenmümmeln an Karfreitag sind starke Indizien für soziale Unterbelichtung. + Die Probleme eines deutschen Regierungs-Jets mit beinahe-Crash …

Berliner Sexismus auf dem Tempelhofer Feld

+ Ich liebe Hunde, Erdkröten und Frauen mit Humor. Die ersten beiden Liebschaften sind nicht zu ersetzen, die dritte bei günstigem Mond hingegen mit einer sprachverständigen Frau. Ob alte, weiße, Bücher malende Frauen Tweets lesen (müssen/können), bevor sie deren AutorIn blocken? + “The Daily” von der “Times” sei als Vorreiter …