Mensafraß für alle

Wenn es in diesem Land gerade mal nicht um Geriatrie geht, dann doch wenigstens um soziale Ungleichheiten. Ja, die gibt es. Der Präsident des Deutschen Studentenwerks, Dieter Timmermann, ist beispielsweise “sozial” nicht gleich mit mir – gottlob!
Gestern präsentierte dieser Präsident jednefalls ein Studie, die – ganz neu! – beklagt, es gebe zu wenig “Arbeiterkinder” an den Unis. Laut Pressestatement (pdf) sagt er:

“Der so genannte ‘Bildungstrichter’ zeigt: Von 100 Akademiker-Kinder studieren 77. Von 100 Kindern aus Nicht-Akademiker-Familien schaffen es nur 23 an eine Hochschule.”

Muss man für solch eine Äußerung studiert haben (und wenn ja: geht das nur mit Volkswirtschaft)? Oder gibt es wenigstens hier soziale Gerechtigkeit und auch Arbeiterkinder können solchen Stuss kund tun, wenn sie mal groß sind und vom Alter her Professor sein könnten?

Schon mal daran gedacht, dass gar nicht jeder studieren will? (Und dass nicht wenige, die studieren, keinen Bock darauf haben?) Dass man auch unakademisiert ein Leben führen kann? Dass es noch ein oder zwei Berufe in Deutschland gibt, die kein abgebrochenes Hochschulstudium verlangen? Dass es Interesse an Handwerklichem gibt, an Musischem, an Künsterlischem (was nicht zwingend durch eine Hochschulkarriere versaut werden muss)?

Ja, es gibt Unterschiede. Es kann eben nicht jeder professoraler Direktor des Deutschen Studentenwerks werden. So scheißen-ungerecht ist die Welt, in und an der Herr Timmermann leidet, wozu er etwas überraschend Richtiges gesagt hat: “Die Bildungsbiografie eines Menschen hängt in Deutschland noch immer entscheidend von der Bildungsherkunft seiner Familie ab.” Potzblitz! Haben wir etwa noch keine gleichgeschalteten, gleichgetakteten, gleichausstaffierten Familien in Deutschland? Trotz postnataler Kitabetreuung und Ganztagsschule? Diskutiert etwa der Nachbarsvater mit seinen Bengeln anders als ich, über andere Themen, mit anderen Thesen? Das darf doch nicht wahr sein!

Aber Lösung ist in Sicht: lassen wir die Politiker das Studium zur Pflicht machen! Mit Pflichten kennen die sich aus, und im Erfüllen solcher sind wir großartig (übrigens Akademiker wie Arbeiter). Wer doch lächerlich, wenn man in diesem Land nicht jedem das detusche Einheitsglück bescheren könnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.