• Erdkröten kaputt

    Die meisten Amphibien sterben auf ihren Wanderungen zu oder von den Laichgewässern nicht unter Autoreifen, sondern unter Autoböden – also zwischen den Reifen. Vor dem Fahrzeug herrscht ein hoher Überdruck, unterm Autoboden hingegen Unterdruck, so dass die Tiere zerdrückt werden. Zudem gibt es einen Sog in Fahrtrichtung und hinter dem Fahrzeug eine starke Verwirbelung (bei Flugzeugen heißt das „Wirbelschleppe“), so dass die Tiere durch die Luft geschleudert werden und deshalb – wie auf den Bildern oben zu sehen – oft auf dem Rücken oder der Seite liegen. Selbst bei nur einem Auto pro Minute sterben wohl ca. 90 Prozent aller Kröten, Frösche und Molche, die die Straße überqueren wollen.

    Print Friendly
    erdkroete-cover
  • Programmierer (2)

    Programmierer können, wenn wir Glück haben, programmieren. Was sie aber auf gar keinen Fall können: Programme entwickeln. Das wäre unschädlich, wenn Programmierer selbst nicht – genetisch disponiert – vom Gegenteil überzeugt wären. Sie halten sich, auf ihre technischen Programmierkenntnisse rekurrierend, sogar für die einzigen, die Computerprogramme entwickeln können, weil sie …

    Print Friendly
    napster-verriss
  • Ethiker raten weiterhin zum ICE

    An Argumenten Pro und Contra ist alles hinreichend ausgetauscht worden, so kompliziert ist das ja nun auch nicht. Nur eine Sache wurde bis zum bitteren Ende gegen alle Vernunft unterschlagen: dass Sterbehilfe überhaupt nichts mit Ärzten zu tun hat! Dass es niemals um das Arzt-Patienten-Verhältnis gehen muss. Dass es daher völlig egal wäre, was die nach der Autobranche zweitstärkste Lobby in diesem Land dazu sagt.

    Print Friendly
    uhr-tg
  • Aleatorische Demokratie

    Der Vorschlag einer neuen „Demokratie für Deutschland“ basiert im Wesentlichen auf dem, was schon die alten Griechen als Erfinder der Demokratie praktiziert haben: nämlich auszulosen statt zu wählen. Hier die Ultrakurzfassung: Was bleibt? Ein Parlament, das Gesetze macht, eine Regierung mit Ministerien und untergeordneten Verwaltungen, die die Gesetzte ausführt. Was …

    Print Friendly
    (c) Helgoländer Vorbote
  • Rund ums aktuelle Buch

    Demokratie für Deutschland – Von unwählbaren Parteien und einer echten Alternative Leseproben, Ergänzungen, Aktualisieurngen zum Buch „Demokratie für Deutschland – Von unwählbaren Parteien und einer echten Alternative“: ->Inhaltsbeschreibung und Erläuterungen (Pressetexte, Summary) ->Leseproben (aufeinander aufbauend): eins, zwei, drei. ->Aleatorische Demokratie: Kurzfassung zur Idee eines Bürgerparlaments -> Interview auf Telepolis -> …

    Print Friendly
    demokratie-fuer-deutschland-250

SPAM hatte keine PR

+ Zunächst herzlichen Glückwunsch an Spiegel.de, dass nun nach 10 Jahren doch mal jemand Zeit gefunden hat, bis ans Ende der eigenen Website zu scrollen und dort etwas aufzuräumen. Hatte der Helgoländer Vorbote bereits Anfang 2007 empfohlen.  (Dabei hatte die Satire-Rubrik „SPAM“ wirklich mal gut angefangen und sicherlich war mit …

Print Friendly

Restverstand evakuiert

+ „Gaulands Kommunikationsstrategie ist alte Populisten-Schule: Man stellt etwas in den Raum, auf das man im Zweifel nicht festgelegt werden kann; die Anhänger aber verstehen die Botschaft ganz ohne Zweifel.“ Befand am Sonntag Sebastian Fischer von spiegel.de. Und es ist alte Journalisten-Schule, einen Furz als Orkan zu verkaufen, statt auf …

Print Friendly

Willkommen im Doof-Club

+ Wie wäre es, die Knipser begrüßten „die zugestiegenen Fahrgäste“ persönlich, wie eine ordentliche Stewardess oder schlicht beim unvermeidlichen Knipser-Kontakt, anstatt mit …

Print Friendly

Losentscheide

Für Gremien oder gar einzelne Aufgaben Menschen auszulosen, anstatt sie zu wählen, zu delegieren, zu berufen, zu benennen o.ä. ist vielen immer …

Print Friendly

Schafft den Beleidigungsparagraphen ab

„Ich hätte es natürlich auch nicht gerne, dass man mich öffentlich beleidigt“ – so lautet das Problem mit der juristischen Ehr-Konstruktion. Es …

Print Friendly

Jan Delete

+ Immer diese devote Grundgesetzvergötterung! Rheinische Post: Darf Satire nach wie vor alles? Christian Ehring:  Den Rahmen definiert das Grundgesetz. Der ist …

Print Friendly

Fuck „Kinder statt Inder“

+ „FCK CDU“ hätte unter Garantie niemand auch nur eine Sekunde in die Kamera des Hessischen Rundfunks gehalten. Aber „FCK AFD“ – …

Print Friendly

Die Nichtwähler sind schuld

Die Radfahrer sind endlich raus. Es sind nun eindeutig die Nichtwähler, die Schuld haben. Schuld am Ausgang der hessischen Kommunalwahl gestern, am Ausgang der Landtagswahlen nächste Woche, der Bundestagswahl in anderthalb Jahren. Nichtwähler sind verantwortlich für die starke Wahl der „AfD“, für Rechtsextremismus und Menschenhass.

Print Friendly