• Rund ums aktuelle Buch

    Demokratie für Deutschland –
    Von unwählbaren Parteien und einer echten Alternative

    Zu meinem neuen Buch “Demokratie für Deutschland – Von unwählbaren Parteien und einer echten Alternative” entstehen im Laufe der Zeit sicherlich eine ganze Reihe ergänzender Online-Texte. Hier auf dieser Seite sammle ich wichtige Beiträge.

    ->Inhaltsbeschreibung und Erläuterungen (Pressetexte, Summary)

    ->Leseproben (aufeinander aufbauend): eins, zwei, drei.
    ->Aleatorische Demokratie: Kurzfassung zur Idee eines Bürgerparlaments
    -> Interview auf Telepolis

    Ergänzungen  und Details
    -> Evaluation Youth Citizens Jury (ausgeloste Weiter lesen

    demokratie-fuer-deutschland-250
  • Die Programmierleistungen von “Napster”

    Auf meiner persönlichen Todesliste stehen Programmierer schon lange ganz oben – Abschusskandidaten Nummer eins. Daran wird sich in diesem Leben auch nichts mehr ändern, befürchte ich: den Platz machen ihnen nichtmals die Politiker streitig (die ich ja in einem unerklärlichen Anflug von Gnade nicht exekutiert, sondern nach Helgoland verbannt habe – mit, auch das muss ich zugeben, mäßigem Erfolg.  Heute gilt es also die Programmierer von Napster zu erschießen.

    Napster ist so ein Musikabspuldienst im Internet, der irgendwelche wilden Weiter lesen

    napster-verriss

Brotpanscher

Über das angeblich kunstvolle am Bäckerhandwerk habe ich mich schon oft gewundert. Etwa, wenn die “Vollkornbrötchen” aus ganz verschiedenen “Backstuben” in weit auseinanderliegenden Teilen unseres Brotlandes – sehr gleich schmecken, riechen, ausschauen. Oder wenn eine Bäckerei zwar für ihre nach alter Familientradition handgemachten Brötchen wirbt, in der Variante “Komposthaufen” (Malmsheimer) aber den billigsten Kochschinken*) vom Discounter statt vom Metzger nebenan vergräbt.

In Binz auf Rügen, einem der dummseligsten Käffer, das  die menschliche Spezies hervorgebracht hat,  und das ich bereits Weiter lesen

Totalitarismus simpler, schnarchnasiger Politiker

“Ich weiß nicht, ob Sie sich noch erinnern, worum es bei der Demokratie ursprünglich einmal ging. Es scheint schon so lange her zu sein, dass man sie ernst genommen hat. Aber im Grunde ging es darum, dass eine gewählte Regierung die Gedanken und Überzeugungen des Volkes repräsentieren sollte. Heute nehmen Regierungen es selbst in die Hand, die Gedanken und Überzeugungen des Volkes zu verändern. Anstatt zu verkörpern, was wir denken, streben sie danach, uns verkörpern zu lassen, was sie denken. Weiter lesen

Mustergültige Bahncard-Kontrolle

Deutschland ist absolut gut aufgestellt für den nächsten Massenwahn. Fehlt nur die fähige Führerfigur. Der Leistungsstand des Volkes ist jedenfalls prima.
Die Fahrkartenkontrolleurin im ICE ist ohne Abstrich freundlich zu nennen. “Und einmal die Bahncard noch bitte”, sagt sie zu meinem Begleiter, der das mit einem strahlenden “Siehste” an mich quittiert und nach dem Plastik kramt. “Aber das Ticket ist doch bereits einmal gestempelt”, wende ich mich an die Dame, für die aufgrund des weiteren Gesprächsverlauf die Berufsbezeichnung “Knipse” angemessen Weiter lesen

Die Überaufklärung

Es gibt viele spannende Journalismus-Projekte. Die intensive Aufmerksamkeit für “Krautreporter” im Moment verdeckt das ein wenig. Es gibt tolle Blogs, es gibt tolle Printmedien (könnte mich im Bahnhofsbuchhandel jedes Mal totkaufen), es laufen permanent interessante Radiosendungen und im Fernsehen ist auch nicht alles schlecht. Natürlich kann da immer noch etwas Neues, Schönes, Hilfreichundgutes hinzukommen. Aber meine Frage ist an dieser Stelle: wozu?
Wozu braucht es all den Journalismus? Das ist die publizistische Theodizee-Frage.

Realistisch betrachtet sind die meisten Journalismusprodukte für Weiter lesen

Klerus hält ökumenisch zusammen

Die Exkommunikation der katholischen Kirchenreformerin Martha Heizer wäre mir ob der Konfession völlig piepegal – hätte sich nicht Pfarrer Thies Gundlach sehr befremdlich zu Wort gemeldet. Gundlach wird gerne “Cheftheologe der EKD” genannt und ist Vizepräsident des Kirchenamtes.

Laut epd bekundet Gundlach Verständnis für die Strafmaßnahme des katholischen Klerus und sieht in der Feier des Abendmahls ohne Pfarrer offenbar auch im evangelischen Raum eine schwere Sünde: “Es kommt darauf an, dass eine von der Gemeinschaft der Glaubenden berufene Person Weiter lesen

Facebook-Generve

Im langen Gemecker schon erwähnt, nun aber einmal ausführlich, weil es wirklich so dusselig ist: Man kann in Facebook keine Posts sinnvoll teilen, wenn sie einen Link enthalten. Denn dann ist Facebook kategorisch der Ansicht, man wolle nur den dort enthaltenen / angehängten Link teilen, nicht aber etwa das, was derjenige dazu schreibt. Damit wird Kommunikation manchmal extrem  verzerrt.

Da kommentiert meinetwegen jemand lang und breit einen journalistischen Artikel, den er natürlich auch als Link hinzufügt. Nun will man dem Weiter lesen

“Ihr habt versagt” – Und ihr werdet weiter versagen

Sascha Lobo ist toll und was er sagt und schreibt natürlich auch. Constantin Seibt ist auch toll mit dem was er schreibt. Und wenn Seibt dann sagt, die Rede vom Lobo auf der re:publica 2014 sei “eine so flapsig formulierte wie präzis und politisch gedachte”, weshalb er sie mit seiner eigen Finger Mühe transkribiert habe, dann muss man sie einfach lesen, die Lobo-Rede. Und danach verdattert etwas anmerken.

Sascha Lobo sagt sinngemäß: Die meisten Internet-Freaks mischen nicht aktiv mit Weiter lesen

Es gibt keine Wahlpflicht, auch keine moralische

Wahlaufrufe sind en vogue: Nicht nur Landesregierungen und Parteien, auch Sozialverbände, Jugendgruppen, Gewerkschaften und Kirchen appellieren an uns, vom Wahlrecht in dieser einen Form Gebrauch zu machen: eine der “demokratischen Parteien” zu wählen. Aktuell begegnet ist mir ein Aufruf der “Kommission der katholischen Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft” ( COMECE ).  Mal abgesehen davon, dass diese Herren zu lange viel zu schlecht Texte vom Lateinischen oder Griechischen (und überwiegend nach der Schulzeit dann auch aus dem Hebräischen) ins Deutsche zu “übersetzen” Weiter lesen

Google löscht Krautreporter (KW20)

# Löschpflicht: Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs C‑131/12 vom 13. Mai 2014, wonach Google zur Löschung von Verweisen verpfichtet sein soll, macht für mich wieder einmal zwei Dinge deutlich:
a) Es gibt nicht im Ansatz eine Verantwortung (von “Haftung” will ich gar nicht sprechen) für technische Entwicklungen, hier also zunächst für die Digitalisierung grundsätzlich und dann für die digitale Vernetzung im Speziellen. Man darf etwas erfinden (klar, Freiheit der Wissenschaft), es auf den Markt schmeißen (klar, Freiheit der Wirtschaft), Weiter lesen

Wahlen sind nicht automatisch Demokratie

Im aktuellen Publik Forum (9/2014) steht ein Zwischenruf von mir zur Abschaffung der Kirchenvorstandswahlen. Das könnte den ein oder anderen wundern, wo ich doch in den letzten 20 Jahren auch publizistisch KV-Wahlen unterstützt habe.
Suspekt sind mir diese Wahlen schon lange – vermutlich seit Studentenzeiten, als ich mit „Stupa-Wahlen“ konfrontiert wurde, die ich auch völlig absurd fand. Es ist eben längst nicht jede formale Wahl auch demokratisch. Und auch bei den politischen Wahlen plädiere ich mit meiner grundsätzlichen Kritik Weiter lesen